Weltfrauentag für Gleichstellung und Anerkennung – auch der sozialen Berufe

Den Weltfrauentag nehmen wir zum Anlass uns für die Gleichstellung von Frauen und Männern einzusetzen sowie für die Gleichstellung der sozialen Berufe in unserer Gesellschaft.  Vor dem Hintergrund, dass es auch in unserem Unternehmen überwiegend Frauen sind, die in der Kinderbetreuung arbeiten, setzen wir uns öffentlich für eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen von pädagogischen Fachkräften ein.

 

Nicht zuletzt die Corona-Pandemie und die zunehmenden weltweiten Krisensituationen rücken die Bedeutung dieses Berufsfeldes in den Fokus. Die pädagogischen Fachkräfte in den bundesweiten Einrichtungen tragen eine gesamtgesellschaftliche Verantwortung, indem sie Familien jeden Tag bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf unterstützen und wichtige Begleitende, Vertrauenspersonen und Vorbilder für die kommenden Generationen sind.

Und mehr Verantwortung erfordert mehr Respekt. Daher brauchen wir neben einer ernstgemeinten Wertschätzung der sozialen Berufe Maßnahmen, die dieser Wertschätzung Rechnung tragen.
Wir setzen uns deshalb ebenfalls ein für eine gute und der Verantwortung angemessenen Bezahlung und damit für die Attraktivierung des Berufsfeldes, zielführende und unbürokratische Maßnahmen gegen den Fachkräftemangel, um mit ausreichend Fachpersonal eine gute Begleitung kindlicher Entwicklung in den Einrichtungen zu gewährleisten und ausreichend Zeit für Leitungsaufgaben.