Vereinbarkeit von Beruf & Familie bei RWE

 

Roman Steden, 37 Jahre alt, ist seit 2003 bei RWE Supply & Trading und beim Essener Energiekonzern für den Stromhandel zuständig. Er und sein Team kaufen und verkaufen Strom in vielen europäischen Ländern an der Börse EPEX-SPOT. Mit seiner Frau Sonja hat er drei Söhne: Tom (7 Jahre), Mats (6 Jahre) und Bastian (4 Jahre), wovon zwei noch die Kita am RWE Campus besuchen. Gemeinsam verreisen sie gerne in Deutschland oder auch in die Ferne und sind leidenschaftliche Fußballfans.

 

Der dreifache Vater Roman Steden erzählt wie elektrisiert von der guten Vereinbarkeit von Familie und Beruf, wenn er auf das Kinderhaus Lumiland am Campus zu sprechen kommt. „Die Einrichtungsleitungen haben so ein gutes Händchen, wie sie die Teams zusammenstellen. Ich habe ja schon drei verschiedene Gruppen seit 2016 kennengelernt und sehe, wie gut die Teams harmonieren“, so Roman Steden. Mit dem Ausbau der Kita um weitere fünf Gruppen wird es zwar herausfordernd, aber er ist sich sicher, dass es dem Team gelingen wird, den familiären Charakter der Einrichtung zu bewahren. Für ihn und seine Frau ist „das Gefühl, nicht hängen gelassen zu werden“, von unschätzbarem Wert und gerade zu Zeiten von Corona zeigt sich auch die besondere Einsatzbereitschaft der pädagogischen Fachkräfte. Die hohe Flexibilität, z. B. bei den Abholzeiten, erleichtert ihm wiederum das Arbeiten in einem für die Versorgungssicherheit wichtigen Bereich, sodass er sich nicht zwischen Kindern und der Arbeit entscheiden muss. 

 

Durch die jahrelange Erfahrung mit der betriebsnahen Kindertagesstätte ist Roman Steden auch für Kollegen bei RWE für Fragen rund um die Kinderbetreuungseinrichtung, die Platzvergabe oder Elternzeit ansprechbar. Als langjähriger und tief verwurzelter Mitarbeiter bei RWE engagiert er sich hier gerne und leistet überzeugte Fürsprache für das pädagogische Konzept und die professionelle Arbeit der betriebsnahen Kita.

 

Viele Kollegen stellen ihm die Frage, ob sie ihre Kinder lieber im Stadtteil oder direkt am Campus betreuen lassen sollten. Diese Frage ist für den BVB-Begeisterten leicht zu beantworten, denn das Kinderhaus Lumiland am Campus ist für ihn definitiv Champions League. Dies sieht er jeden Tag, wenn er die Jungs von der Kita abholt und „sie sofort losplappern, was sie heute zum Beispiel alles zum Thema Wasser gelernt haben“. Staudämme bauen, Schiffe fahren lassen, spritzen und matschen … Von der großen Wasserspiellandschaft im Außengelände sind seine Söhne durchweg begeistert. Auch die Bobby-Car-Rennbahn ist außergewöhnlich. Neben der guten Ausstattung ist es aber für Roman Steden vor allem die „richtige Mischung aus Routine geben und Kreativitätsförderung“, die die pädagogischen Fachkräfte im Lumiland den Kleinen im Alltag angedeihen lassen.

 

Nähere Informationen zum Lumiland am Campus finden Sie hier.