thyssenkrupp Rasselstein baut Betriebs-Kita

 

Die Errichtung einer Kindertagesstätte auf dem Werksgelände der thyssenkrupp Rasselstein GmbH hat offiziell begonnen. Symbolisch würdigte der Spatenstich den Beginn der Baumaßnahmen.

 

„Wir wollen die bei uns tätigen Väter und Mütter als verantwortungsvoller Arbeitgeber dabei unterstützen, stressfrei Beruf und Familie miteinander in Einklang zu halten. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist neben der strategischen Bedeutung für das Unternehmen zudem eine wichtige gesamtgesellschaftliche Aufgabe, zu der wir in Partnerschaft mit der Stadt und dem Land in der Region aktiv stehen wollen“ begründet Personalvorstand Markus Micken das Engagement von thyssenkrupp Rasselstein.

 

Unternehmerischer Weitblick und Vereinbarkeit von Familie und Beruf

 

Geführt wird die künftige Einrichtung von dem Träger Impuls Soziales Management, der seit über 20 Jahren Lösungen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf anbietet. Impuls betreibt bundesweit 38 betriebliche und kommunale Kitas. Zwei der drei altersgemischten Gruppen werden Kindern aus Andernacher Familien vorbehalten sein, 15 Kinder können auch aus anderen Gemeinden kommen – in beiden Fällen werden zunächst Kinder von Rasselsteiner Beschäftigten berücksichtigt.

 

„thyssenkrupp Rasselstein ist ein wichtiger Arbeitgeber in der Region. Mit der Entscheidung für eine Betriebs-Kita zeigt das Unternehmen nicht nur, dass ihm die Vereinbarkeit von Familie und Beruf seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wichtig ist, sondern gleichzeitig auch unternehmerischen Weitblick. Für Andernach zählt zudem, dass hier für 30 Kinder aus unserer Stadt Betreuungsplätze entstehen. Dafür sind wir auch als Land dankbar, denn der weitere Ausbau von Kita-Plätzen bleibt neben der stetigen Verbesserung der Qualität in unseren Kitas ein gemeinsames Schwerpunktthema von Land und Kommunen“, sagt Clemens Hoch, Chef der Staatskanzlei, bei der Eröffnung.

 

Kindergerechte Mittagessen aus dem Betriebsrestaurant

 

„Es wird längere Öffnungszeiten geben als in den meisten anderen Kitas und weniger Schließtage“, kündigt Micken an. Die Mehrkosten gegenüber üblichen Öffnungszeiten trägt das Unternehmen. „Mit Mahlzeiten versorgt werden die Kinder und das Betreuerteam vom Rasselsteiner Betriebsrestaurant“, hebt Micken stolz hervor.

 

 

 

Ansprechpartnerin Pressemitteilung:

thyssenkrupp Rasselstein GmbH 

Carmen Tschage

Pressesprecherin / Head of Communications and Market Development

T: +49 2632 3097-2764

carmen.tschage@thyssenkrupp.com

www.thyssenkrupp-steel.com

 

 

Ansprechpartner | Projektleitung Impuls Soziales Management:

Michael Kemmer

Regionale Geschäftsleitung Süd

Impuls Soziales Management GmbH & Co.KG

Weserstraße 2a

34125 Kassel

T +49 (561) 781840

F +49 (561) 78 18 4-99

www.e-impuls.de