Politisches Frühstück in Saarbrücken

 

„Es braucht die freien Kita-Träger in Saarbrücken, eine gesunde und langfristige Kita Finanzierung muss das Ziel sein“, dass ist das Fazit des „Politischen Frühstücks“, welches am 15. September in Saarbrücken stattgefunden hat. Eingeladen von Impuls Soziales Management und dem Träger Menschenkinder e.V., folgten Vertreter der Stadtratsfraktionen der Einladung, um gemeinsam über die angespannte Finanzierungssituation der freien Kita-Träger in Saarbrücken zu sprechen. Neben Regina Schäfer-Meier (SPD), Herr Heiner Engelhardt (Bündnis 90 / die Grünen), Hermann Simon (FDP) war auch Carsten Bucher vom Amt für Kinder & Bildung der Einladung gefolgt.

 

Michael Kemmer, Geschäftsbereichsleiter bei Impuls Soziales Management, betonte zunächst, dass sich die Finanzierung von Personalkosten in den Kitas in Saarbrücken etwas entspannt hat. Freie Träger hätten jedoch längst nicht die finanziellen Mittel, die man bei der freien Wohlfahrtspflege vorfinde. Da der Bedarf an Kita-Plätzen in Saarbrücken das Angebot deutlich übersteige, sei die Stadt beim Ausbau von Betreuungsplätzen auf freie Träger angewiesen. Dafür benötige es den Abbau bürokratischer Hürden, die Bereitstellung öffentlicher Flächen, eine Anhebung der Sachkostenzuschüsse und eine bessere Förderung der Praxisstellen in den Einrichtungen. Bianca Seel (Menschenskinder e.V.) wies darauf hin, dass Elternvereine finanziell mit dem Rücken zur Wand stünden, der Betrieb nur über ehrenamtliche Arbeit zu gewährleisten sei und die Vereine einem enormen, finanziellen Risiko ausgesetzt seien.

 

Die anwesenden Fraktionsvertreter waren sich einig, dass die Diskussion darüber, wie freie Träger bei der Kinderbetreuung besser unterstützt werden können, nicht abreißen darf. Es könne nicht sein, dass immer nur punktuell Lücken gestopft würden, vielmehr müsse eine langfristige und gesunde Finanzierung das Ziel sein. 

  • V.l.n.r.: Michael Kemmer (Impuls Soziales Management), Bianca Seel (Menschenskinder e. V.), Marc Weishaupt (Kettenfabrik), Heiner Engelhardt (Bündnis 90 / die Grüne), Regina Schäfer-Meier (SPD), Carsten Bucher (Amt für Kinder & Bildung). Nicht im Bild: Hermann Simon (FDP).