Neue Karrierewebsite geht online

 

Der Fachkräftemangel ist im Kita-Alltag längst angekommen – offene Stellen lassen sich oft nur schwer mit den geeigneten Personen besetzen. Bis zum Jahr 2030 fehlen laut einer Prognos-Studie außerdem knapp 200.000 pädagogische Fachkräfte in Deutschland. Um für diese Herausforderung bestmöglich gewappnet zu sein, richtet der Kita-Träger Impuls Soziales Management seine Arbeitgeberkommunikation neu aus, bietet mit den Fachkarrieren interessante Entwicklungsmöglichkeiten für pädagogische Fachkräfte und legt einen besonderen Fokus auf die Partizipation jedes Einzelnen.

 

In einem Employer-Branding-Projekt hat Impuls Soziales Management seine pädagogischen Fachkräfte befragt, was für sie die Arbeit in den Kindertagesstätten von Impuls auszeichnet: Qualität, Sinn und Freiheit sind die drei Kernwerte, die die auf Arbeitgebermarken spezialisierte Agentur Junges Herz auf Basis mehrerer Workshops und Interviews herausgearbeitet hat. Mitarbeitende von Impuls sind nicht nur über die einzelnen Prozessschritte informiert worden, sondern waren direkt am kreativen und strategischen Entstehungsprozess beteiligt. Dabei steht immer das Fachwissen der Pädagogen im Fokus: Der Slogan der Kampagne „Arbeiten, wo Zukunft entsteht“ verdeutlicht u.a. die wichtige Rolle der pädagogischen Fachkräfte als Wegbegleiter der betreuten Kinder. 

 

Gebündelt werden die Inhalte der Kampagne auf der neuen Karrierewebsite. Unter karriere.e-impuls.de können sich zukünftige Arbeitnehmer über Stellenangebote und Zukunftsperspektiven des deutschlandweit vertretenen Kita-Trägers informieren. Um auch Nachwuchstalente für den Beruf zu begeistern, verdeutlicht Impuls, welche Wege für den Einstieg möglich sind. In einem Film kommen Mitarbeitende zu Wort, die aufzeigen, was die Arbeit mit Kindern und bei Impuls so besonders macht. „Impuls bietet mir die Möglichkeit, eine ganzheitliche Pädagogik zu leben, mich stetig neuen Herausforderungen zu stellen und dadurch meine Kompetenzen weiterentwickeln zu können. Durch ein offenes Miteinander kann ich meine Ideen einbringen und umsetzen. Jeder wird wertgeschätzt“, sagt Melanie Bringmann, Abteilungsleiterin Krippe und stellvertretende Einrichtungsleiterin im WiKi in Kassel.