Kita-Tore öffnen wieder

 

Schritt für Schritt kehren die Kindertagestätten von Impuls Soziales Management nach den behördlich angeordneten Schließungen aufgrund der Corona-Pandemie in den Kita-Alltag zurück. Auf Basis der Rahmenkonzepte und Verordnungen der einzelnen Bundesländer, haben die einzelnen Impuls Standorte individuelle Betreuungslösungen für den sogenannten eingeschränkten Regelbetrieb entwickelt. Ob Schichtbetrieb, rollierende Systeme, eine Verkürzung oder Verlängerung der Öffnungszeiten – alle Konzepte zielen darauf ab, möglichst vielen Familien eine regelmäßige Betreuung anbieten zu können. 

 

Anfang Juni, früh morgens in Kassel: Ein kleines Mädchen kann vor Aufregung nicht mehr schlafen, zieht sich schnell an und will am liebsten sofort zurück in ihre Kita, obwohl sie um diese Uhrzeit noch geschlossen ist. Und dann war es endlich soweit: Die Kassler Kita öffnete ihre Türen für alle Kinder. „Ich war wirklich gerührt, wie herzlich die Kinder vor der Einrichtung empfangen wurden“, so Lisa Janz, Geschäftsführerin von Impuls Soziales Management und Mutter einer dreijährigen Tochter.

 

Solche Szenen der Vorfreude erleben zurzeit viele Eltern und pädagogischen Fachkräfte von Impuls Soziales Management. „Besonders faszinierend sind unsere Erfahrungen mit dem Wiedereinstieg unserer Kinder, dies lief und läuft reibungslos. Sogar Kinder, die vorher noch nicht lange bei uns waren, kommen freudestrahlend zurück. Auch die Mitarbeitenden sind glücklich, wieder arbeiten zu dürfen und die gesamte Stimmung ist ausgeglichen und friedlich“, berichtet Katy Rosenau von den Frech Daxen in Braunschweig.

 

„Wegen Corona ist alles do durchgewuschelt“, berichtet das kleine Mädchen nach ihrem ersten Kindergartentag. Damit meint sie wohl die kreativen Lösungen und ganz individuellen Maßnahmen, welche die Einrichtungen, auf Basis des unternehmenseigenen Wiedereröffnungsleitfadens und Hygienekonzeptes, in den letzten Wochen umgesetzt haben: neu sortierte Gruppen, Markierungen in Waschbereichen und auf Fußböden oder angepasste Essenszeiten. Der moderierte Austausch mit dem Team von Fio Consult bot dabei eine wichtige Hilfestellung, um gemeinsam Lösungen zu finden.

 

Trotz so mancher Bedenken im Vorhinein, lassen sich die Maßnahmen gut in den Kita-Alltag integrieren. „Die Kinder sind alle sehr gut wieder angekommen. Sie sind äußerst achtsam mit den Veränderungen in der Einrichtung umgegangen und nehmen das Thema Corona sehr ernst“, sagt Kevin Nowicki, Einrichtungsleitung der WaldKleckse aus Waldbronn.

 

Neben der Vorfreude der Kinder, erleben die Einrichtungen viel Verständnis für die „neue“ Betreuungssituation und freuen sich über die Anerkennung seitens der Familien. „Die Eltern waren sehr erfreut und konnten den Tag kaum erwarten“, berichten die sternchen Rastatt. Die Unikate aus Saarbrücken haben den Familien eine Urkunde aushändigt und sich damit für die tolle Zusammenarbeit in der besonderen Zeit seit der Schließung bedankt. Alle Teams blicken den kommenden Wochen positiv entgegen und sind froh darüber, dass ein Stück Normalität zurückkehrt. „Endlich ist wieder Leben in der Kita! Durch Wegweiser mit Luftballons haben alle Kinder ihren neuen Eingang zu ihrer Gruppe gefunden. Die Kinder sind super angekommen, haben viel Spaß und bereits neue Freundschaften geschlossen“, freuen sich die Leitungen der Wilden Hummeln aus Darmstadt.

 

 

  • Wiedersehen in Kassel

  • Kreative Lösungen für den neuen Kita-Alltag

  • Farbenfrohe Wegweiser