Kinder als Gestalter einer digitalen Welt

 

In Kooperation mit einem unserer langjährigen Kooperationspartner hat Impuls im Mai 2021 ein unternehmensweites, partizipatives Projekt gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines Konzepts für digitale & MINT-Bildung, welches in Zusammenarbeit mit Fach- und Führungskräften aus unseren Einrichtungen bis Ende 2022 nachhaltig in der pädagogischen Praxis verankert werden soll.

 

Wir widmen uns bei Impuls den Themen digitale & MINT-Bildung in Krippe und Kita, weil…

 

  • pädagogische Fachkräfte in Kindertagesstätten die Aufgabe haben, sich mit der Lebensrealität der Kinder auseinanderzusetzen und ihr Handeln darauf einzustellen. Und weil die Lebensrealität der Kinder immer digitaler wird und
  • wir unserem Bildungsauftrag, v.a. der Befähigung zu gesellschaftlicher Teilhabe, nur gerecht werden, wenn wir die Neugierde und interessierte Haltung von Kindern bewahren. 

 

Es geht uns darum, Kinder ebenso wie pädagogische Fachkräfte zu Gestaltern (statt Konsumenten) einer digitalen Welt werden zu lassen. Wenn pädagogische Fachkräfte bewusst handelnde, vorausschauende

Menschen sind, die naturwissenschaftliche, informationstechnologische Zusammenhänge erkennen, erforschen und erläutern können, dann können sie [weiterhin] die Neugierde von Kindern erhalten, ihre Fragen aus einer digitalen Welt aufgreifen, gemeinsam Lernende sein und Entwicklung vorantreiben.

 

Zu sieben Handlungsfeldern wird die Arbeitsgruppe im Laufe des Jahres 2022 arbeiten und im Abstand von vier bis fünf Wochen Maßnahmen für die pädagogische Praxis ableiten, ausprobieren und in Workshops bewerten, um gemeinsam daraus zu lernen.
Über die Zwischenergebnisse berichten wir regelmäßig.