Kassel: Kinderbetreuung für ukrainische Flüchtlingskinder

 

Nachdem die temporäre Kinderbetreuung für ukrainische Flüchtlingskinder in Berlin (Kooperation mit dem Tagespiegel, wir berichteten) so gut angelaufen ist, hat auch die Stadt Kassel in der ehemaligen Jägerkaserne eine Betreuung ins Leben gerufen.

 

So bietet die Markus Paul GmbH Mo-Fr in der Zeit von 8:00 – 12:00 Uhr eine Betreuung für Kinder im Alter von 3-10 Jahren an. Die Herausforderungen, welche das Ankommen in einem fremden Land mit sich bringt, sind vielfältig. Genau hier setzt auch das Kassler Angebot an. Während die Eltern sich in der neuen Stadt organisieren, einen Sprachkurs besuchen oder einer beruflichen Neueinstieg wagen, kümmern sich bis zu fünf Betreuer liebevoll um die Kinder.

 

Das Angebot wird stark nachgefragt, bis zu 15 Kinder besuchen täglich die Betreuung. Und es könnten durchaus mehr sein: „Eine Verlängerung der Betreuungszeit bis 14:00 Uhr wäre optimal. Damit würden wir noch mehr Mütter erreichen, die beispielsweise einen Sprachkurs in der Stadt besuchen, für den die aktuelle Betreuungszeit aber noch nicht ganz ausreicht“, so Markus Kurka (Geschäftsleitung der Markus Paul GmbH).

 

So ist die ehemalige Jägerkaserne in Kassel nicht nur zu einem Wohlfühlort für die Kinder geworden, sondern bietet auch einen beruflichen Einstieg für die Geflüchteten, denn: Das Betreuungsteam besteht zu einem großen Teil aus Ukrainer:innen. Damit die Kinder aber auch spielerisch die deutsche Sprache erlernen, wird das Team durch deutschsprachig Betreuer:innen optimal ergänzt.

 

Das Angebot ist zunächst bis Ende des Jahres geplant.

 

 

  • Jägerkaserne Kassel